Restaurationsbetrieb

WorttrennungRe-stau-ra-ti-ons-be-trieb · Res-tau-ra-ti-ons-be-trieb
WortzerlegungRestauration2Betrieb
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Restauration
2.
Bewirtung von (zahlenden) Gästen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Restaurationsbetrieb war anfangs ausdrücklich untersagt, wurde aber bald doch genehmigt.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.2002
Auch müssen die öffentlichen Räume sowie der Restaurationsbetrieb überholt werden.
Die Welt, 03.12.1999
Gerade in Jerusalem bedeutete das fast völlige Ausbleiben der Touristen das Ende für viele Restaurationsbetriebe.
Der Tagesspiegel, 24.11.2002
Das sind Nachteile für den Restaurationsbetrieb, die aber durch die reizvolle Lage wettgemacht werden.
Die Zeit, 04.01.1965, Nr. 01
Wir fürchten uns vor dem bayerischen Restaurationsbetrieb in Sprache, Finanzen sowie begradigter Geländegewinne.
konkret, 1988
Zitationshilfe
„Restaurationsbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Restaurationsbetrieb>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Restaurationsarbeit
Restauration
Restaurateur
Restauranttester
Restaurantkritiker
Restaurationsbrot
restaurationsfähig
Restaurationspolitik
Restaurationswagen
Restaurationszeit