Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Retentionsraum, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Retentionsraum(e)s · Nominativ Plural: Retentionsräume
Worttrennung Re-ten-ti-ons-raum
Wortzerlegung Retention Raum
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Wasserbau (ungenutzte) Fläche, die bei Hochwasser eines Flusses überflutet wird und so ein zu starkes Ansteigen des Wassers verhindert

Typische Verbindungen zu ›Retentionsraum‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Retentionsraum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Retentionsraum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn ein solcher Retentionsraum wäre schon nach einer Stunde vollgelaufen gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 15.03.2000]
Doch dafür müsste man "Retentionsräume" opfern, die bei Hochwasser planmäßig überflutet werden. [Süddeutsche Zeitung, 29.08.2002]
Zwar werden allenthalben Auen renaturiert, um in unbewohnten Gebieten so genannte Retentionsräume für das Wasser zu schaffen, aber das reicht ganz offensichtlich noch nicht. [Der Tagesspiegel, 05.01.2003]
Es fehlt an der Umsetzung der vorhandenen Gewässerpflegepläne und an den Mitteln für die Schaffung der Retentionsräume. [Süddeutsche Zeitung, 12.08.2000]
Die andere Frage ist, ob natürliche sogenannte Retentionsräume, die das Wasser zurückhalten können, im Oberlauf verlorengegangen sind. [Süddeutsche Zeitung, 26.05.1999]
Zitationshilfe
„Retentionsraum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Retentionsraum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Retentionsmittel
Retention
Retardierung
Retardation
Retard
Retentionsrecht
Reticella
Retikulom
Retikulose
Retikulum