Rettungsboot, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Rettungsboot(e)s · Nominativ Plural: Rettungsboote
Aussprache 
Worttrennung Ret-tungs-boot
Wortzerlegung Rettung Boot1
eWDG und DWDS

Bedeutungen

1.
kleineres Wasserfahrzeug, das an Bord größerer Schiffe mitgeführt und im Notfall zu Wasser gelassen wird, um Passagieren und Besatzung Schutz zu bieten und ihr Überleben zu sichern
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein leeres, überfülltes, gekentertes, treibendes Rettungsboot
als Akkusativobjekt: ein Rettungsboot aussetzen, besteigen, zu Wasser lassen
in Präpositionalgruppe/-objekt: in ein Rettungsboot klettern, steigen, flüchten; jmdn. aus einem Rettungsboot bergen; Passagiere in Rettungsbooten; ein Platz im Rettungsboot
mit Genitivattribut: die Rettungsboote des Schiffes
in Koordination: Rettungsboote und Rettungsinseln
Beispiele:
die Besatzung ging in die RettungsbooteWDG
Als die Flammen sich ausweiteten, gab er [der Kapitän] […] den Befehl, dass alle Menschen an Bord in die Rettungsboote steigen sollten. [Die Zeit, 29.04.2015 (online)]
Von den insgesamt 60 Rettungsbooten, mit denen die Fähre ausgerüstet war, ist [bei der Schräglage des Schiffes] […] nur ein einziges zu Wasser gelassen worden. [Neue Zürcher Zeitung, 17.04.2014]
Er spielte den Unfall erst herunter und ging dann von Bord, während die Crew versuchte, Rettungsboote ins Wasser zu bringen und Passagiere zu retten. [Der Standard, 11.10.2012]
Augenzeugen berichteten von einem zügigen Ablauf der Rettungsaktion. Passagiere und Besatzung legten Schwimmwesten an und kletterten in Rettungsboote und ‑inseln. [Der Spiegel, 10.10.2010 (online)]
übertragenEin Rettungsboot für die Besatzung ist bei einer Raumstation, die viele Jahre lang ihren Dienst versehen soll, unverzichtbar. Zunächst können die russischen Raumschiffe dazu verwendet werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.04.1995]
Die »Sierra« sank, nur wenige Minuten nachdem die 39 Afrikaner in die Rettungsboote gegangen waren. [Der Spiegel, 17.11.1986]
2.
auf die Seenot- und Wasserrettung spezialisiertes kleineres Wasserfahrzeug
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein schnelles Rettungsboot
als Akkusativobjekt: ein Rettungsboot einsetzen, schicken
in Präpositionalgruppe/-objekt: von einem Rettungsboot aufgenommen werden
als Aktivsubjekt: ein Rettungsboot birgt jmdn.
Beispiele:
Von der Seeseite [der Insel] her waren [bei der Suche nach Vermissten] zunächst auch der Rettungskreuzer Wilhelm Kaisen und mehrere Rettungsboote im Einsatz, teilte die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger mit. [Die Zeit, 27.12.2011]
[…] [H.] möchte mit einem als Rettungsboot umgebauten ehemaligen Fischkutter zwischen Libyen und Lampedusa kreuzen und Erste Hilfe leisten mit Trinkwasser, Schwimmwesten und Rettungsinseln. [Die Zeit, 18.06.2015]
In einer dramatischen Rettungsaktion sind am Montag im Südwesten Englands 50 Autoinsassen nach einem plötzlich eintretenden Hochwasser mit Hubschraubern und Rettungsbooten aus ihren Fahrzeugen befreit worden. [Die Welt, 17.08.2004]
Das Rettungsboot »Hans Hartmann« rettete vor der Insel Borkum einen jungen Mann, der mit einem Beiboot durch den Sturm in die offene See hinausgetrieben wurde. [Der Tagesspiegel, 27.08.1957]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Typische Verbindungen zu ›Rettungsboot‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rettungsboot‹.

Zitationshilfe
„Rettungsboot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rettungsboot>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rettungsbombe
Rettungsboje
Rettungsbake
Rettungsauto
Rettungsassistent
Rettungsdecke
Rettungsdienst
Rettungseinsatz
Rettungsexpedition
Rettungsfahrt