Rettungsmedaille, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRet-tungs-me-dail-le (computergeneriert)
WortzerlegungRettungMedaille
eWDG, 1974

Bedeutung

Medaille, die als Anerkennung für die Rettung eines Menschen aus Lebensgefahr verliehen wird
Beispiel:
B wurde mit der Rettungsmedaille ausgezeichnet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Band Verleihung auszeichnen bayerisch verleihen überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rettungsmedaille‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Insgesamt hat Stoiber gestern an 105 Personen, darunter neun Frauen, die Bayerische Rettungsmedaille verliehen.
Süddeutsche Zeitung, 30.05.2000
Das heißt beinahe sich die Rettungsmedaille dadurch verdienen, daß man einen Menschen gebunden ins Wasser wirft, um ihn dann herauszuholen.
Münchner Neueste Nachrichten, 21.07.1932
Für dieses brave Verhalten habe ich die Verleihung der Rettungsmedaille am Bande für Sie beantragt.
Vossische Zeitung (Sonntags-Ausgabe), 12.03.1922
Gestern verlieh ihr Innensenator Hartmuth Wrocklage für diese Tat die Hamburgische Rettungsmedaille.
Bild, 29.10.1998
Frau Walli Hertzog, der Gattin des Chefs der Firma Rudolph Hertzog, ist die Rettungsmedaille am Bande verliehen worden.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 05.03.1909
Zitationshilfe
„Rettungsmedaille“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rettungsmedaille>, abgerufen am 16.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rettungsmaßnahme
Rettungsmannschaft
rettungslos
Rettungsleitstelle
Rettungsleine
Rettungsmittel
Rettungspaket
Rettungsplan
Rettungsrakete
Rettungsring