Revers, das oder der

Grammatik Substantiv (Neutrum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Revers · Nominativ Plural: Revers
Aussprache  [ʀəˈvɛːɐ̯] · [ʀeˈveːɐ̯] · [ʀeˈvɛːɐ̯] · [ʀeˈvɛʁs]
Worttrennung Re-vers
Wortbildung  mit ›Revers‹ als Letztglied: Seidenrevers
Herkunft aus gleichbedeutend reversfrz
eWDG

Bedeutung

Aufschlag, Umschlag am Vorderausschnitt von Kleidungsstücken
Beispiele:
eine Jacke, ein Mantel mit breiten, spitzen, abgerundeten, herabgezogenen Revers
er trug ein Abzeichen am linken Revers
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Revers · reversibel · irreversibel · Reversion
Revers m. ‘schriftliche Erklärung rechtlichen Inhalts, Verpflichtung, Versicherungsschreiben’, entlehnt (um 1400) aus mlat. reversum ‘Antwort’, eigentlich ‘das Umgekehrte, Zurückgekehrte’, lat. reversus ‘umgekehrt’, Part. Perf. von lat. revertere ‘umkehren, zurückkehren, sich wenden an’; vgl. lat. vertere ‘kehren, wenden, drehen’. Ebenfalls auf lat. reversus beruht frz. revers m., das in der Bedeutung ‘Kehr-, Rückseite’ (von Münzen, Medaillen) als Revers m. zu Anfang des 17. Jhs. und im Sinne von ‘Aufschlag am Vorderausschnitt von Kleidungsstücken’ als Revers n. m. in der 1. Hälfte des 19. Jhs. ins Dt. übernommen wird. reversibel Adj. ‘umkehrbar’, entlehnt (19. Jh.) aus gleichbed. frz. réversible, eine gelehrte Bildung zum Part. Perf. lat. reversus (s. oben). Dazu das Gegenwort irreversibel Adj. ‘unumkehrbar, nur in einer Richtung verlaufend’ (Ende 19. Jh.), frz. irréversible (mit im Lat. assimiliertem negierenden in-2, s. d.). Reversion f. ‘Umkehrung’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. reversio (Genitiv reversiōnis) ‘Umdrehung, Um-, Wieder-, Rückkehr’, Abstraktbildung zu lat. revertere (s. oben).

Typische Verbindungen zu ›Revers‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Revers‹.

Verwendungsbeispiele für ›Revers‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Breite des Revers ändert sich nicht plötzlich von sehr schmal zu sehr breit.
Der Tagesspiegel, 30.12.2002
Denn nur mit dem Dom am Revers kommt man an jeder Sperre vorbei.
Bild, 04.06.1999
Die übrigen Professoren verpflichteten sich durch Revers, nicht gegen Reformierte zu polemisieren.
Delius, W.: Frankfurt a. d. Oder. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1132
Am Revers seiner grünen Jägerjoppe trug er das Eiserne Kreuz in winziger Ausführung.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 32
Sie wird genau so groß zugeschnitten wie Kragen und Revers mit Nahtzugabe und unter die Teile geheftet.
Janusch, Antonie: Unser Schneiderbuch, Leipzig: Verlag für d. Frau 1979 [1965], S. 92
Zitationshilfe
„Revers“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Revers#1>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

Revers, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Reverses · Nominativ Plural: Reverse
Aussprache  [ʀeˈveːɐ̯] · [ʀeˈvɛʁs] · [ʀeˈvɛːɐ̯]
Worttrennung Re-vers
Wortbildung  mit ›Revers‹ als Erstglied: Reverssystem
Herkunft aus reversummlat ‘Antwort’, eigentlich ‘das Umgekehrte, Zurückgekehrte’ < reverterelat ‘umkehren, zurückkehren, sich wenden an’ < re‑lat ‘zurück-, wieder-’ (re-) + verterelat ‘kehren, wenden, drehen’
eWDG

Bedeutung

veraltend schriftliche Erklärung rechtlich bedeutsamen Inhalts
Beispiele:
einen Revers ausstellen, unterschreiben
die Kranke wurde auf den dringenden Wunsch der Familie gegen Revers nach Hause entlassen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Revers · reversibel · irreversibel · Reversion
Revers m. ‘schriftliche Erklärung rechtlichen Inhalts, Verpflichtung, Versicherungsschreiben’, entlehnt (um 1400) aus mlat. reversum ‘Antwort’, eigentlich ‘das Umgekehrte, Zurückgekehrte’, lat. reversus ‘umgekehrt’, Part. Perf. von lat. revertere ‘umkehren, zurückkehren, sich wenden an’; vgl. lat. vertere ‘kehren, wenden, drehen’. Ebenfalls auf lat. reversus beruht frz. revers m., das in der Bedeutung ‘Kehr-, Rückseite’ (von Münzen, Medaillen) als Revers m. zu Anfang des 17. Jhs. und im Sinne von ‘Aufschlag am Vorderausschnitt von Kleidungsstücken’ als Revers n. m. in der 1. Hälfte des 19. Jhs. ins Dt. übernommen wird. reversibel Adj. ‘umkehrbar’, entlehnt (19. Jh.) aus gleichbed. frz. réversible, eine gelehrte Bildung zum Part. Perf. lat. reversus (s. oben). Dazu das Gegenwort irreversibel Adj. ‘unumkehrbar, nur in einer Richtung verlaufend’ (Ende 19. Jh.), frz. irréversible (mit im Lat. assimiliertem negierenden in-2, s. d.). Reversion f. ‘Umkehrung’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. reversio (Genitiv reversiōnis) ‘Umdrehung, Um-, Wieder-, Rückkehr’, Abstraktbildung zu lat. revertere (s. oben).

Typische Verbindungen zu ›Revers‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Revers‹.

Verwendungsbeispiele für ›Revers‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Breite des Revers ändert sich nicht plötzlich von sehr schmal zu sehr breit.
Der Tagesspiegel, 30.12.2002
Denn nur mit dem Dom am Revers kommt man an jeder Sperre vorbei.
Bild, 04.06.1999
Die übrigen Professoren verpflichteten sich durch Revers, nicht gegen Reformierte zu polemisieren.
Delius, W.: Frankfurt a. d. Oder. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1132
Am Revers seiner grünen Jägerjoppe trug er das Eiserne Kreuz in winziger Ausführung.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 32
Sie wird genau so groß zugeschnitten wie Kragen und Revers mit Nahtzugabe und unter die Teile geheftet.
Janusch, Antonie: Unser Schneiderbuch, Leipzig: Verlag für d. Frau 1979 [1965], S. 92
Zitationshilfe
„Revers“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Revers#2>, abgerufen am 24.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reverie
Reverenz
Reverendus
Reverendissimus
Reverend
Reversale
Reverse
reversibel
Reversibilität
reversieren