Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rezitation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rezitation · Nominativ Plural: Rezitationen
Aussprache 
Worttrennung Re-zi-ta-ti-on
Wortzerlegung rezitieren -ation
Wortbildung  mit ›Rezitation‹ als Erstglied: Rezitationsabend
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

Vortrag eines literarischen Werkes mit den Mitteln der künstlerischen Ausdrucksform des Sprechers
Beispiele:
die Rezitation der Gedichte, Prosatexte
die Kunst der Rezitation
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

rezitieren · Rezitation · Rezitativ
rezitieren Vb. ‘künstlerisch vortragen, auswendig hersagen, deklamieren’, entlehnt (um 1500) aus lat. recitāre ‘vortragen, vorlesen, (aus dem Kopfe) hersagen’; vgl. lat. citāre ‘in Bewegung setzen, vorladen, herbei-, an-, aufrufen’ (s. zitieren). – Rezitation f. ‘Lesung, (künstlerischer) Vortrag’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. recitātio (Genitiv recitātiōnis). Rezitativ n. ‘dramatischer Sprechgesang’ (in Oper, Oratorium, Kantate, Passion), ein Fachausdruck der Musik (Anfang 18. Jh.); aus gleichbed. ital. recitativo, vgl. ital. recitare, lat. recitāre (s. oben).

Typische Verbindungen zu ›Rezitation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rezitation‹.

Koran Vergehensliste begleiten bilden gesungen melodramatisch psalmodisch szenisch

Verwendungsbeispiele für ›Rezitation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außer den Tänzen gab es jedoch noch Musik und Rezitation. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 05.03.1931]
Wie sollte er auch, die Rezitation gehörte traditionell zum täglichen russischen Brot, ganz besonders aber im zweiten Jahrzehnt des vorigen Jahrhunderts. [Die Welt, 06.12.2003]
Den Beschluß des genußreichen Abends machte die treffliche Rezitation Werfelscher Gedichte. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1920]
Damals war das Im‑Kreis‑Schwenken der Kamera zur Rezitation von sozialkritischen Texten modern. [Die Zeit, 14.05.1982, Nr. 20]
Doch schon älteste Texte lassen erkennen, daß ein mit einem ungesühnten Vergehen Behafteter der Rezitation nicht beiwohnen darf. [Edsman, C.-M.: Buddhismus. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 8375]
Zitationshilfe
„Rezitation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rezitation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reziprozität
Reziprokpronomen
Rezipientin
Rezipient
Rezidiv
Rezitationsabend
Rezitativ
Rezitator
Rezyklat
Rh