Rheinländer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rheinländers · Nominativ Plural: Rheinländer
Aussprache
WorttrennungRhein-län-der
WortzerlegungRheinland-er
Wortbildung mit ›Rheinländer‹ als Letztglied: ↗Wechselrheinländer
eWDG, 1974

Bedeutung

ruhiger deutscher Gesellschaftstanz im Zweivierteltakt
Beispiel:
ein geschlossener, offener Rheinländer

Typische Verbindungen
computergeneriert

40-jährig Bayer Franke Karneval Norddeutsche Pfälzer Preuße Punktspiel Saisonsieg Schwabe Walzer Westfale abstiegsbedroht bekennend blond ehrgeizig fröhlich geboren gebürtig humorvoll jovial katholisch lebenslustig sympathisch temperamentvoll waschecht wirkend zugereist überholen überzeugt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rheinländer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für den vorzeitigen Wechsel hatten die Rheinländer 60 Millionen Mark gefordert.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2000
Die Rheinländer sind ja eigentlich gar nicht kontaktscheu - und direkt sind sie auch.
Der Tagesspiegel, 12.11.1999
Sie packt mich und tanzt Rheinländer mit mir, einmal offen, einmal geschlossen!
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 223
Sie sind Rheinländer, und Sie denken also eleganter und liebenswürdiger.
Tucholsky, Kurt: An Walter Hasenclever, Juli 1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 16238
Seine Stimme wirkt kräftig, aber für einen Rheinländer nicht zu laut.
Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 59
Zitationshilfe
„Rheinländer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rheinländer>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rheinland
Rheinkiesel
Rheinebene
Rheinbrücke
Rhein
Rheinreise
Rheinsand
Rheinschnake
Rheinwein
Rhema