Rhythmusstörung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungRhyth-mus-stö-rung
WortzerlegungRhythmusStörung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin Unregelmäßigkeit im Schlagrhythmus des Herzens; Herzrhythmusstörung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Herz Infarkt bedrohlich gefährlich lebensbedrohlich lebensgefährlich leiden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rhythmusstörung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wichtig ist nur der Beat, und der pocht wie ein gesundes Herz, mal schnell, mal langsam, aber ohne Rhythmusstörungen.
Der Tagesspiegel, 09.04.1999
Vorerst tüfteln die Ärzte an den verschiedensten „Rhythmusstörungen des Herzens“ herum.
Die Zeit, 17.04.1959, Nr. 16
Wenn die lebensgefährlichen Rhythmusstörungen auftreten, ist es für die meisten schon zu spät.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.2001
Da das Einsetzen des Defibrillators aufwendig und riskant ist, sollte er möglichst auch nur den Patienten implantiert werden, die potenziell an der Rhythmusstörung sterben könnten.
Die Welt, 27.01.2003
Dazu muss man aber wissen, dass bei neuerlichen schweren Rhythmusstörungen bereits nach zehn Sekunden die Sauerstoffversorgung des Gehirns unterbrochen wird.
C't, 2000, Nr. 3
Zitationshilfe
„Rhythmusstörung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rhythmusstörung>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rhythmusmaschine
Rhythmusinstrument
Rhythmusgruppe
Rhythmus
Rhythmisierung
Rhytidektomie
Rhyton
Ria
Rial
Ribattuta