Richtungssinn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungRich-tungs-sinn (computergeneriert)
WortzerlegungRichtungSinn

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es fehlt ein innenpolitisches Konzept, ein gesellschaftspolitischer Richtungssinn, ein Ziel.
Die Zeit, 23.01.1961, Nr. 04
Ich hatte allen Richtungssinn verloren und konnte mir vom Verlauf der Front keinen deutlichen Begriff machen.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 175
J. W. Reeves versuchte den Richtungssinn durch das elektrostatische Kraftfeld, das die Erde umhüllt, zu erklären.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Sie ist nur der Ausdruck der Verschiedenheit ihrer Ausgangsgebiete, sowie des Richtungssinnes der Grenzüberschreitung.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 84
In seiner dort zitierten Dissertation macht Kimmerle den interessanten Versuch, den Richtungssinn von Schleiermachers Entwicklung zu bestimmen.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 166
Zitationshilfe
„Richtungssinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Richtungssinn>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Richtungspfeil
Richtungslosigkeit
richtungslos
Richtungskampf
Richtungsgewerkschaft
richtungsstabil
Richtungsstabilität
Richtungsstreit
Richtungsverkehr
Richtungswahl