Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Riechorgan, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Riechorgans · Nominativ Plural: Riechorgane
Aussprache 
Worttrennung Riech-or-gan
Wortzerlegung riechen Organ
eWDG

Bedeutung

Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Gerüchen, Nase

Thesaurus

Synonymgruppe
Nase  Hauptform · Gesichtserker  ugs. · Gewürzprüfer  ugs. · Kolben  ugs. · Riecher  ugs. · Riechkolben  ugs. · Riechorgan  ugs. · Zinken  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Riechorgan‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Riechorgan‹.

Verwendungsbeispiele für ›Riechorgan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann schwillt das Riechorgan zu und sondert ein wässriges Sekret ab. [Der Tagesspiegel, 20.11.2001]
Doch bislang war die Forschung eine Erklärung für das leuchtend rote Riechorgan des berühmten Pflanzenfressers schuldig geblieben. [Die Zeit, 18.12.2012 (online)]
Ungefähr alle zwölf Monate gibt es eine Nachkontrolle für ihr Riechorgan. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.2002]
Andre Reize sind für die betreffenden Organe inadäquat, so Druck für das Auge wie für das Riechorgan. [Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 976]
Dann verpasste er mir ein Veilchen, und ich traktierte sein Riechorgan, bis Blut floss. [Bild, 28.09.2004]
Zitationshilfe
„Riechorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Riechorgan>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riechnerv
Riechmittel
Riechkolben
Riechhirn
Riechfläschchen
Riechprobe
Riechsalz
Riechschleimhaut
Riechsinn
Riechstoff