Riechorgan

Grammatik Substantiv
Aussprache 
Worttrennung Riech-or-gan
Wortzerlegung riechenOrgan
eWDG, 1974

Bedeutung

Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Gerüchen, Nase

Thesaurus

Synonymgruppe
Nase  Hauptform · ↗Gesichtserker  ugs. · Gewürzprüfer  ugs. · ↗Kolben  ugs. · ↗Riecher  ugs. · ↗Riechkolben  ugs. · Riechorgan  ugs. · ↗Zinken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Riechorgan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Riechorgan‹.

Verwendungsbeispiele für ›Riechorgan‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann schwillt das Riechorgan zu und sondert ein wässriges Sekret ab.
Der Tagesspiegel, 20.11.2001
Doch bislang war die Forschung eine Erklärung für das leuchtend rote Riechorgan des berühmten Pflanzenfressers schuldig geblieben.
Die Zeit, 18.12.2012 (online)
Ungefähr alle zwölf Monate gibt es eine Nachkontrolle für ihr Riechorgan.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2002
Andre Reize sind für die betreffenden Organe inadäquat, so Druck für das Auge wie für das Riechorgan.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 976
Man sollte das Riechorgan abends mit Mandelkleie einpudern und diese morgens vorsichtig mit warmem Essigwasser abwaschen.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22770
Zitationshilfe
„Riechorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Riechorgan>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riechnerv
Riechmittel
Riechkolben
Riechhirn
Riechfläschchen
Riechprobe
Riechsalz
Riechschleimhaut
Riechsinn
Riechstoff