Riechsalz, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungRiech-salz (computergeneriert)
WortzerlegungriechenSalz
eWDG, 1974

Bedeutung

belebend wirkendes, scharfriechendes Gemisch
Beispiel:
der Arzt hielt dem Bewusstlosen Riechsalz vor Mund und Nase

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vom Riechsalz ist die Rede, das er gern einmal bei sich gehabt hatte.
Die Zeit, 12.05.1989, Nr. 20
Wer jetzt zum Riechsalz greift, kann gleich den Betablocker einatmen.
Die Welt, 28.07.2005
Mit Riechsalz kam er wieder zu Bewußtsein, abends durfte Dirk trotz der leichten Gehirn-Erschütterung mit der Mannschaft zurückfliegen.
Bild, 22.02.1999
Eigentlich sollte man dem Zuschauer ein Fläschchen Riechsalz zur Eintrittskarte reichen.
Der Tagesspiegel, 17.10.2001
Um sicherzugehen, wurde die Leiche gekitzelt, mit dem Blasebalg oder mit Riechsalzen traktiert und dann drei Tage in beheizten und bewachten Leichenhäusern aufbewahrt.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2003
Zitationshilfe
„Riechsalz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Riechsalz>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riechprobe
Riechorgan
Riechnerv
Riechmittel
Riechkolben
Riechschleimhaut
Riechsinn
Riechstoff
Riechstörung
Riechzelle