Riesenbetrieb

GrammatikSubstantiv
WorttrennungRie-sen-be-trieb
Wortzerlegungriesen-Betrieb
eWDG, 1974

Bedeutung

umgangssprachlich

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei so einem Riesenbetrieb können die gar keine Ordnung halten.
Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 196
Zwanzig Jahre lang auf der Höhe der Zeit zu sein, ist nicht einmal diesem Riesenbetrieb mit seinen unerschöpflich scheinenden Ressourcen gelungen.
Der Tagesspiegel, 13.06.1997
Sie muß Millionen in einen kaum überschaubaren Riesenbetrieb stecken, dessen Privatisierung nicht abzusehen ist.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.1994
Zum Unterschied von ihren bisherigen Posten kam sie nun in einem Riesenbetrieb unter.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Ohne diese Immobilien müsste der neue Riesenbetrieb mit einem Schuldenberg von mindestens 200 Millionen Mark starten.
Die Welt, 25.10.2000
Zitationshilfe
„Riesenbetrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Riesenbetrieb>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riesenbaum
Riesenbau
Riesenbalgerei
Riesenbaby
Riesenausmaß
Riesenbeute
Riesenblamage
Riesenbofist
Riesenbrand
Riesenbuchstabe