Riesenmolekül, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungRie-sen-mo-le-kül
Wortzerlegungriesen-Molekül

Thesaurus

Biochemie
Synonymgruppe
Makromolekül · Riesenmolekül
Unterbegriffe
  • Murein · Peptidoglycan · Peptidoglykan · Polysaccharid-Peptid

Typische Verbindungen
computergeneriert

organisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Riesenmolekül‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der jungen Wissenschaft dreht es sich um Verbindungen von Riesenmolekülen, die so genannten Polymere.
Die Zeit, 16.03.2000, Nr. 12
Die Aventis-Forscher haben es geschafft, die Riesenmoleküle löslich zu machen, so daß sie per Spincoating verarbeitet werden können.
o. A.: TECHNIK. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Dies geschieht mit Hilfe von vernetzten Riesenmolekülen, Polymeren, die chemisch an die Lipide der Oberfläche gebunden werden.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.1994
Das Gel besteht aus einem Netzwerk von Polymerketten, also aus Riesenmolekülen mit Tausenden sich wiederholenden Abschnitten.
o. A.: Chemie. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Im Körper kommen die Eiweiße als Riesenmoleküle vor, gebildet aus langen Ketten von aneinander gehängten Grundbausteinen, den Aminosäuren - besser bekannt als Strukturbausteine, Enzyme oder Antikörper.
Der Tagesspiegel, 12.02.2001
Zitationshilfe
„Riesenmolekül“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Riesenmolekül>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riesenmaul
Riesenloch
Riesenlärm
Riesenland
Riesenkröte
Riesenplakat
Riesenportion
Riesenproblem
Riesenprofit
Riesenrad