Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Riesenstadt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Riesenstadt · Nominativ Plural: Riesenstädte
Aussprache 
Worttrennung Rie-sen-stadt
Wortzerlegung riesen- Stadt
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich

Verwendungsbeispiele für ›Riesenstadt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch so richtig wohl gefühlt hat er sich damals nicht in dieser Riesenstadt New York. [Süddeutsche Zeitung, 08.07.2000]
Deshalb sieht auch die ganze Riesenstadt von hier oben sehr menschenfreundlich aus. [Süddeutsche Zeitung, 25.11.1997]
Die Riesenstädte der Dritten Welt sind größer, vielfältiger als jede nördliche Stadt. [Der Tagesspiegel, 08.07.1997]
Die Riesenstadt hat Form, ist überschaubar, die Funktionen städtischen Lebens sind wieder klar geordnet; jedes Ding hat seinen Platz. [Die Zeit, 22.09.1961, Nr. 39]
Einen großen Umfang freilich hat, wie die aufgedeckten Ruinen zeigen, keine dieser Städte gehabt; Riesenstädte wie Babel gehören erst einer weit späteren Zeit an. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. I,2. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1884], S. 19536]
Zitationshilfe
„Riesenstadt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Riesenstadt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riesenspielzeug
Riesenspaß
Riesenslalom
Riesenskelett
Riesenskandal
Riesenstern
Riesenstimmung
Riesenstrauß
Riesenstrecke
Riesenstärke