Riesterrente, die

Alternative SchreibungRiester-Rente
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Riesterrente · Nominativ Plural: Riesterrenten
Aussprache
WorttrennungRies-ter-ren-te ● Ries-ter-Ren-te (computergeneriert)
Rechtschreibregeln§ 51

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akzeptanz Altersversorgung Altersvorsorge Bausparen Betriebsrente Einheitstarif Einzahlung Entbürokratisierung Entgeltumwandlung Euro-Einführung Flop Hartz-Reform Lebensversicherung Nachbesserung Rürup-Rente Unisex-Tarif Vereinfachung Wohneigentum Zertifizierung Zulage ansparen benannt eingeführt entbürokratisieren gefördert kapitalgedeckt obligatorisch sogenannt unattraktiv vereinfachen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Riester-Rente‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um Armut zu verhindern, wollen manche die Riesterrente zwingend vorschreiben.
Süddeutsche Zeitung, 30.12.2004
Das heißt, die gerade erst angelaufene Riesterrente müsse ausgeweitet werden.
Der Tagesspiegel, 06.03.2002
Seit 2002 fördert der Staat die private Vorsorge, vor allem mit den sogenannten Riesterrenten.
Die Zeit, 12.01.2009, Nr. 02
Im Rahmen der Riesterrente, so empfiehlt er, sollte der Einsatz von eigenen Mitteln durch einen Sonderausgabenabzug steuerfrei gestellt werden.
Die Welt, 22.11.2003
Durchschnittlich wurden für die staatlich geförderten Riesterrenten pro Vertrag 60 Euro für das Jahr 2002 ausgeschüttet.
Bild, 10.01.2004
Zitationshilfe
„Riesterrente“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Riesterrente>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Riester
Riesling
Rieslaner
riesisch
Riesin
Riesterrente
Riff
Riffel
Riffelbeere
Riffelblech