Ringfinger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ring-fin-ger
Wortzerlegung RingFinger
eWDG, 1974

Bedeutung

Finger zwischen Mittelfinger und kleinem Finger
Beispiel:
sie trägt am Ringfinger der linken, rechten Hand einen kostbaren Ring

Typische Verbindungen zu ›Ringfinger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ringfinger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ringfinger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem Ringfinger wischte sie sich das andere Auge aus.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 164
Das offene Ende im Ringfinger lässt den Leser eher beklommen zurück.
Die Zeit, 29.07.2002, Nr. 30
Der Ringfinger war so stark angeschwollen, daß er blau angelaufen war.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.1996
Auf meine Bitte hin streifte mir der Angeklagte nach einigem Zögern den Ring des Ringfingers, der sich leicht abziehen ließ, auf meinen linken kleinen Finger.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 1064
Sie streifte die Ringe an ihrer Linken ab und steckte den Saphir an den Ringfinger.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 229
Zitationshilfe
„Ringfinger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ringfinger>, abgerufen am 23.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ringfertig
Ringfahndung
Ringertrikot
Ringermatte
ringerisch
Ringform
ringförmig
Ringfuchs
Ringgeld
ringgeschmückt