Rippeln

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
WorttrennungRip-peln (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Geologie (durch Wind oder Meeresströmung o. Ä. hervorgerufene) Riffelung auf der Oberfläche von Sandflächen; Wellenfurchen

Verwendungsbeispiele für ›Rippeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun lässt sich der Sandtransport zwischen den einzelnen Rippeln im Wasser berechnen.
Die Zeit, 12.08.2002, Nr. 32
Und wo die Erde nicht reißt, klafft sie, zersplittert, wölbt sich empor zu Krusten, Blasen, Rippeln, Runzeln.
Die Zeit, 21.11.1969, Nr. 47
Die Pflanzenfresser haben ihre etwa 40 Zentimeter großen Fußabdrücke demnach in seichtem Wasser hinterlassen, was an den charakteristischen Rippeln im Sediment zu sehen sei.
Die Welt, 24.08.2004
Zitationshilfe
„Rippeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rippeln>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rippe
Rippchen
ripostieren
Riposte
ripikol
Rippenbogen
Rippenbruch
Rippenfell
Rippenfellentzündung
rippenförmig