Risikokind

WorttrennungRi-si-ko-kind (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Neugeborenes, für das aufgrund von Entwicklungsanomalien, pränatalen Schädigungen o. Ä. eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung besteht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wir dürfen jetzt nicht spielen »Finde das Risikokind« und eine neue Gruppe für pädagogische Intensivbehandlung definieren.
Die Zeit, 01.12.2008, Nr. 48
Die Kinder, die hier untersucht werden, sind Säuglinge, sind „Risikokinder“.
Die Zeit, 04.06.1971, Nr. 23
Seit einiger Zeit arbeiten die Mediziner auch an Methoden, mit denen die Risikokinder vor dem Abrutschen in die Kriminalität bewahrt werden sollen.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.1999
Die neuen Erkenntnisse machen es den Experten zufolge möglich, Risikokinder schon im Vorschulalter zu erkennen.
Die Welt, 30.12.2003
Die meisten Risikokinder stammen aus der Unterschicht und den Migrantenfamilien und werden später kaum Chancen haben.
Der Tagesspiegel, 24.03.2003
Zitationshilfe
„Risikokind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Risikokind>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Risikokapitalgeber
Risikokapital
Risikohandlung
Risikogruppe
Risikogewicht
Risikoklasse
Risikolage
Risikolebensversicherung
Risikolehre
risikolos