Ritterstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRit-ter-stand (computergeneriert)
WortzerlegungRitterStand2
eWDG, 1974

Bedeutung

zur herrschenden Klasse der europäischen Feudalgesellschaft gehörende Gruppe der Ritter

Thesaurus

Synonymgruppe
Ritterschaft · Ritterstand
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Erhebung erblich erheben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ritterstand‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit war er seines Nimbus entkleidet, und der Untergang des Ritterstandes deutlich geworden.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 6889
Aber wie war es möglich, daß nun dieser neue Ritterstand sich so sehr abhob von seiner Umwelt, um schließlich zum regierenden Adel zu werden?
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Dritter Teil: Das Mittelalter, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1923], S. 21922
Die Erhebung in den Ritterstand durch die Queen lehnte Pinter ab.
Die Zeit, 22.12.2008, Nr. 51
Der Ritterstand war ein Kind des Krieges, und der Krieg schaufelte ihm schließlich auch das Grab.
Die Welt, 26.04.2003
Den Städten gaben solche Lösungen wenigstens eine Lebenschance, aber sie waren den Finanzleuten in Rom, dem Ritterstand, ein Dorn im Auge.
Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 7833
Zitationshilfe
„Ritterstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ritterstand>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rittersporn
Rittersmann
Rittersleute
Rittersitz
Ritterschlag
Rittertum
Ritterwesen
Ritterzeit
rittig
rittlings