Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ritual, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ritual(e)s · Nominativ Plural 1: Rituale · Nominativ Plural 2: selten Ritualien
Aussprache 
Worttrennung Ri-tu-al (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Ritual‹ als Erstglied: Ritualbad · Ritualbuch · Ritualgesetz · Ritualhandlung · Ritualmord · ritualisieren
 ·  mit ›Ritual‹ als Letztglied: Balzritual · Begrüßungsritual · Bestattungsritual · Liebesritual · Stammesritual
 ·  mit ›Ritual‹ als Grundform: Ritualität · ritual
Herkunft zu rītuālislat ‘den religiösen Brauch, religiöse Zeremonien betreffend’
eWDG

Bedeutungen

1.
Ritus
Beispiele:
ein heidnisches, religiöses, kultisches Ritual
etw. vollzieht sich, geschieht nach einem feierlichen, strengen, vorgeschriebenen, jahrhundertealten Ritual
das Ritual der katholischen Kirche
das Ritual, nach dem die Inder ihre Toten bestatten
in den Volkstänzen der Eingeborenen leben ihre geheimnisvollen Rituale
2.
übertragen oft wiederholter, sich immer gleichbleibender, regelmäßiger Ablauf einer Handlung, feierlicher Brauch, Zeremoniell
Beispiele:
ein liebgewordenes, umständliches, steifes, lächerliches Ritual
scherzhaftdie Weihnachtsgans wurde stets mit großem Ritual aufgetragen
Begegnungen zwischen zwei Spitzmäusen führt meist zu Kämpfen, die … bei der Waldspitzmaus nach festem Ritual von Drohbewegungen, Drohrufen und Bissen ausgefochten werden [ K. Zimmerm.Säugetiere17]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ritus · rituell · Ritual
Ritus m. ‘religiöse Zeremonie, kultischer Brauch, Ordnung der Kulthandlungen, kultische Texte religiöser Gemeinschaften’ (Ende 16. Jh.), ‘Festbrauch, feststehender Ablauf einer (feierlichen) Handlung, regelmäßig sich wiederholender Ablauf’ (Anfang 17. Jh.), Übernahme von lat. rītus ‘hergebrachte Weise der Religionsübung, religiöser Brauch, Zeremonie, Sitte, Gewohnheit, Art’. – rituell Adj. ‘dem Ritus, kirchlich-kultischem Brauch entsprechend, zeremoniell’ (Anfang 19. Jh.), verallgemeinert ‘in gleichbleibender, regelmäßig sich wiederholender feierlicher Form ablaufend’ (1. Hälfte 20. Jh.), frz. rituel, entsprechend lat. rītuālis ‘den religiösen Brauch, religiöse Zeremonien betreffend’. Ritual n. ‘schriftlich fixierte Ordnung der römisch-katholischen Liturgie’, auch (neben Rituale bzw. Ritualbuch) ‘Zeremonienbuch’, danach ‘geordnete Gesamtheit der festgelegten Bräuche, Kultordnung’ (18. Jh.), ‘wiederholtes, festgelegtes und daher gleichbleibendes Vorgehen, Verfahren’ (2. Hälfte 18. Jh.), aus lat. rītuāle, substantiviertem Neutr. von lat. rītuālis (s. oben). Im 20. Jh. als Fachausdruck der Psychologie und Verhaltensforschung ‘genormte, typisierte Verhaltensweise, ritueller Ablauf einer Handlung’.

Thesaurus

Religion
Synonymgruppe
Ritual · Ritus · Zeremonie · Zeremoniell · gottesdienstliches Brauchtum · Übung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Sakrament
  • Alexandrinische Liturgie · Alexandrinischer Ritus
  • Glaubenstaufe · Gläubigentaufe
  • Armenische Liturgie · Armenischer Ritus
  • Chaldäischer Ritus · Ostsyrischer Ritus
  • altspanische Liturgie · mozarabische Liturgie · mozarabischer Ritus · westgotische Liturgie  ●  Isidorianischer Ritus selten · Toledanischer Ritus selten
Synonymgruppe
Ritual · Zeremonie
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Ritual · rituelle Handlung · wiederkehrende Handlung  ●  Zeremonie  ugs.
Oberbegriffe
  • Handlung mit symbolischer Bedeutung · symbolische Handlung · symbolischer Akt
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ritual‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ritual‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ritual‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Ritual der langen Reden, die die Diskussion ersetzten, beherrschte er wie alle kommunistischen Führer. [Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 179]
Unter kommunistischen Führern ist dies schon seit langem ein unumstößliches Ritual. [Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 74]
Andererseits setzen die Rituale bereits die priesterliche Organisation in der Form voraus, wie sie uns aus besser belegten Zeiten bekannt ist. [Brelich, A.: Römische Religion. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 29102]
Die indische Religion beschäftigt sich schon sehr früh damit in ihrem Ritual. [Dietrich, E. L.: Entsündigung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3030]
Warum kommen andere Länder ohne das deutsche Ritual aus und sind dabei nicht weniger erfolgreich? [Die Zeit, 13.11.1998, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Ritual“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ritual>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rittmeister
Ritterzeit
Ritterwesen
Rittertum
Ritterstand
Ritualbad
Ritualbuch
Rituale
Rituale Romanum
Ritualgesetz