Ross, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Ross(e)s · Nominativ Plural: Rosse/Rösser
Aussprache
Ungültige SchreibungRoß
Rechtschreibregeln§ 2
Wortbildung mit ›Ross‹ als Erstglied: ↗Ross-Schlächter · ↗Ross-Schlächterei · ↗Rossapfel · ↗Rossarzt · ↗Rossbolle · ↗Rossbreiten · ↗Rosshaar · ↗Rosskamm · ↗Rosskastanie · ↗Rosskur · ↗Rossschlächter · ↗Rossschlächterei · ↗Rosstäuscher · ↗Rösschen · ↗Rössel2 · ↗Rösslein
 ·  mit ›Ross‹ als Letztglied: ↗Dampfross · ↗Flügelross · ↗Jagdross · ↗Leibross · ↗Riesenross · ↗Schlachtross · ↗Stahlross · ↗Streitross · ↗Walross
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
edles Pferd, besonders Reitpferd
Grammatik: Plural ‘Rosse’
Beispiele:
gehobenein edles, feuriges, stolzes Ross
gehobendie Rosse schnauben und stampfen den Boden
gehoben Ross und Reiter waren dicht an uns vorbeigeritten
altertümelnd, scherzhaftsich aufs hohe Ross schwingen
altertümelnd, scherzhafthoch zu Ross
umgangssprachlich, übertragen
Beispiele:
vom hohen Ross herab (= überheblich)
auf dem hohen Ross sitzen, sich aufs hohe Ross setzen (= hochmütig, überheblich, eingebildet sein)
vom hohen Ross heruntersteigen (= seine Überheblichkeit aufgeben)
2.
süddeutsch, österreichisch, schweizerisch Pferd
Grammatik: Plural ‘Rösser’
Beispiele:
ein gutes, kräftiges, abgetriebenes, ungezähmtes Ross
die Rösser anspannen, einspannen
ein Ross kaufen
saloppjmdm. zureden wie einem kranken Ross (= sehr eindringlich auf jmdn. einreden, um ihn zu etw. zu überreden)
3.
Grammatik: Plural ‘Rösser’
a)
Schimpfwort Dummkopf
Beispiel:
du Ross!
b)
derb ungeschlachter, widerstandsfähiger Mensch
Beispiel:
Großen Schaden hätte er nicht genommen, denn er sei nun mal ein Roß [SeghersRettung3,54]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Roß1 · Rößlein · Rösselsprung · Roßkamm · Roßtäuscher · Roßkastanie
Roß1 n. ‘Pferd’. Das (mit Ausnahme des Got.) gemeingerm., verschiedentlich r-Metathese aufweisende Substantiv ahd. (h)ros (8. Jh.), mhd. ros, ors, asächs. hross, hors, mnd. ors, ros, aengl. hors, engl. horse, mnl. ors, hors (nl. ros wohl aus dem Nhd.), afries. hors, ros, anord. hross, aschwed. hors und (ablautend) asächs. afries. hars, hers, mnl. (h)ars, (h)ers bleibt trotz verschiedener Deutungsversuche unerklärt. Vielleicht kann germ. *hrussa- im Sinne von ‘Läufer, Renner’ mit mhd. hurren ‘sich schnell bewegen’, engl. to hurry ‘beschleunigen, sich beeilen’ verbunden werden; falls man (obwohl fraglich) außergerm. griech. epíkūros (ἐπίκουρος) ‘Helfer, Beistand, helfend, schützend’ sowie lat. currere (aus *k̑ṛs-) ‘laufen, rennen, eilen’ heranzieht, kann von ie. *k̑ers- ‘laufen’ ausgegangen werden. Oder man vergleicht Roß besser mit den unter ↗Scherz (s. d.) angeführten Formen und stellt es mit diesen zu einer Dentalerweiterung der Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘springen, herumspringen’, eigentlich ‘(sich) drehend bewegen, schwingen’. Da die Heimat des europäischen Pferdes in den asiatischen Tundren und Steppen vermutet wird, ist auch die Möglichkeit, daß es sich um ein östliches Wanderwort handelt, in Betracht zu ziehen. Bereits in mhd. Zeit wird Roß von ↗Pferd (s. d.) zurückgedrängt, behauptet sich jedoch im Obd. Im übrigen Sprachgebiet entwickelt sich Pferd zur allgemeinen Bezeichnung, Roß meint dagegen das wertvolle, edle Pferd und wird von daher ein Ausdruck gehobener Sprache. Rößlein n. obd. Rössel, ‘kleines Pferd’, mhd. rössel(īn); auch ‘Springer’ (Figur im Schachspiel). Rösselsprung m. Zug des Springers im Schachspiel (um 1800), dann eine Rätselart, bei der Wortteile in Feldern einer Figur nach Art des Springerzuges im Schachspiel zu ordnen sind (19. Jh.). Roßkamm m. ‘Pferdestriegel’, frühnhd. roskam, roszkamp (14. Jh.), übertragen ‘Pferdehändler’ (16. Jh.), der die Pferde vor dem Verkauf striegelt. Roßtäuscher m. ‘Pferdehändler’, anfangs im Tauschverfahren (s. ↗tauschen), daher schon früh pejorativ (hinsichtlich eines betrügerischen Tauschhandels) ‘Betrüger’, mhd. rostūscher, mnd. rostūsker. Roßkastanie f. Baum mit traubenförmigem Blütenstand und braunen Samen in stachligen Kapseln (16. Jh.). Die Samen dieser Kastanie dienten kranken Pferden als Heilmittel. Oder ist der Name als ‘ungenießbare Kastanie’ zu verstehen, da die Samen im Gegensatz zu den Früchten der Echten Kastanie nicht eßbar sind?

Roß2 · Rost3 · Roße
Roß2, Rost3 m. n. Roße f. ‘Honigwabe’, ahd. rāza f., mhd. rāz n., rāze f., mnd. honnichrote f., mnl. rate, nl. raat, westgerm. *hrēta-, *hrētō ‘Geflecht’. Auf dazu gebildetem vlat. frata mellis ‘Honigwabe’ (8. Jh.) beruht frk. *hrāta, woraus afrz. ree, frz. rayon (de miel) ‘Honigscheibe, -wabe’. In der dt. Literatursprache ist das Wort nach 1800 kaum noch bezeugt.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gespann Huf Kutsche Reiter Ritter Schweif Stall besteigen dampfend edel feurig galoppieren galoppierend geflügelt geschmückt herabsteigen herausputzen herunterholen herunterkommen heruntersteigen reiten runterkommen satteln schnauben schnaubend springend stählern traben wiehern zäumen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Roß‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen wirkt die digitale Dr. Aki Ross schon sehr echt.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.2001
Auch hier kann ich mich wieder auf Sid Ross berufen.
Die Zeit, 28.08.1964, Nr. 35
Sein Leib ist mit dem des feurigen Rosses verschmolzen, das er sich unterworfen hat.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 26
Künstlerischer Direktor ist Glynn Ross, gespielt wird in dem 1962 errichteten Opera House (3100 Plätze).
Fath, Rolf: Spielstätten - S. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 7509
Wie diese mentale Interaktion zu verstehen ist, erklärte Ross noch durch das Wechselspiel von Suggestion und Imitation.
Graumann, Carl F.: Interaktion. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 21811
Zitationshilfe
„Ross“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ross>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rosolio
Rosmarinzweig
Rosmarinöl
Rosmarin
Röslein
Ross-Schlächter
Ross-Schlächterei
Ross-Schweif
Rossapfel
Rossarzt