Rohbau, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Roh-bau (computergeneriert)
Wortzerlegung rohBau
Wortbildung  mit ›Rohbau‹ als Erstglied: ↗rohbaufertig
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
nur aus Mauern, Decken und Dach bestehender, noch nicht verputzter Bau
Grammatik: Plural ‘-ten’
Beispiel:
der Rohbau wurde planmäßig errichtet
2.
im Rohbauim Zustand von 1
Grammatik: nur im Singular
Beispiel:
das Haus wird bis Ende Oktober im Rohbau fertiggestellt sein
übertragen im Rohzustand
Beispiel:
der Schriftsteller, der Komponist hat sein Werk im Rohbau abgeschlossen

Typische Verbindungen zu ›Rohbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rohbau‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rohbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor dem Rohbau einer Garage poliert ein Mann ein Auto.
Der Tagesspiegel, 08.03.1997
Seit Ende 1990 lagen konkrete Pläne vor, 1992 begann der Rohbau.
Süddeutsche Zeitung, 02.10.1996
Die ersten Häuser standen im Rohbau fertig da und waren unter Dach.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 346
Wir sollen sparen, wo wir können, ohne am Rohbau zu ändern.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 978
Unmittelbar neben einem halbfertigen Rohbau ist ein Gebäude der Klinik vollständig zerstört.
Enzensberger, Hans Magnus: Der kurze Sommer der Anarchie, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972, S. 247
Zitationshilfe
„Rohbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rohbau>, abgerufen am 24.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
roh
Rogner
Roggenschrot
Roggenschlag
Roggenpuppe
rohbaufertig
Rohbaumwolle
Rohbenzin
Rohbernstein
Rohbilanz