Rollenbesetzung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRol-len-be-set-zung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Verteilung der einzelnen Rollen eines Bühnenstücks oder Films auf die Darsteller

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darin wird aber voraussichtlich nur der Text, nicht schon die Rollenbesetzung stehen.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.1994
Die Rollenbesetzung beginne, wenn die Daten der Bewerber im Computersystem verarbeitet seien.
Die Zeit, 27.01.2013 (online)
Wenn es nicht nackte Realität wäre, kein Drehbuchautor hätte die Rollenbesetzung besser erfinden können.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2004
Eigentlich ging es ja nur um die Rollenbesetzung für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten.
o. A.: "WIR WÄHLEN EINEN PRÄSidENTEN". In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Da sich inzwischen die heiklen Fragen der Rollenbesetzung geklärt hatten, konnten endlich die Proben an der Pariser Oper beginnen.
Becker, Heinz: Meyerbeer. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 41412
Zitationshilfe
„Rollenbesetzung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rollenbesetzung>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rollenbahn
rollen
Rolle
Röllchen
Rollbrücke
Rollenbild
Rollendistanz
Rollendruck
Rollenerfüllung
Rollenerwartung