Rollladen, der

Alternative Schreibung Roll-Laden
Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Nominativ Plural: Rollläden/Rollladen
Worttrennung Roll-la-den ● Roll-La-den
Ungültige Schreibung Rolladen
Rechtschreibregeln § 45 (4)
eWDG, 1974

Bedeutung

aus Holzleisten, Metallleisten oder Kunststoffleisten zusammengesetzte, aufrollbare Wand vor Fenstern, Türen, auch am Aktenschrank oder am Schreibtisch
Beispiele:
den Rollladen/Roll-Laden hochziehen, herunterlassen
der Rollladen/Roll-Laden rasselte, schnurrte herunter
ein grüner, geschlossener Rollladen/Roll-Laden

Thesaurus

Synonymgruppe
(Außen-)Jalousie · Rollladen · ↗Rollo  ●  Rollbalken  österr. · ↗Store  schweiz.
Unterbegriffe
  • Aufbaurollladen · Aufsatzrollladen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Rollladen‹, ›Roll-Laden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rollladen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rollladen‹, ›Roll-Laden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele Rollläden schließen mittlerweile elektrisch, meist schon um zehn Uhr.
Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17
Dort waren die Rollläden oft unten, die Kinder gingen nicht mehr zur Schule.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.2004
Endlich ist Schluss mit dem schweren, nervenaufreibenden Zerren an den Rollläden.
Bild, 16.05.2001
An der Wiener Straße sind die Rollläden des "Madonna" heruntergelassen.
Die Welt, 02.10.2003
Die Rollläden fühlen sich angesprochen und gehen hoch; Licht und Heizung sehen sich ebenfalls betroffen und schalten sich ein.
C't, 2000, Nr. 4
Zitationshilfe
„Rollladen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rollladen>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rollkutscher
Rollkur
Rollkunstlauf
Rollkugel
Rollkrankheit
Rollloch
Rollmaterial
Rollmops
Rollo
Rollout