Rollschrank, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRoll-schrank (computergeneriert)
WortzerlegungrollenSchrank
eWDG, 1974

Bedeutung

Schrank mit aufrollbarer Vorderwand

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einigen Abteilungen des Hauses haben sich auch wieder Rollschränke eingeschlichen.
Die Zeit, 26.03.2001, Nr. 13
Er zerstörte unter anderem einen Drucker, einen Monitor und einen Rollschrank.
Die Welt, 04.11.2004
Eine blaue Couch, ein großer Tisch, in der Nähe auf einem Rollschrank steht ein Fernseher.
Bild, 05.09.2001
Noch immer stehen die Rollschränke im Inneren des etwa 15 Quadratmeter großen Raums leer.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2001
Auf dem Schreibtisch steht ein Stempelkarussell, daneben die schwere Schreibmaschine und das schwarze Telephon mit der hohen Gabel, Papier ist im Rollschrank links unten.
Die Zeit, 21.10.1988, Nr. 43
Zitationshilfe
„Rollschrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rollschrank>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rollschnelllauf
Rollschinken
Rollschicht
Rollschemel
Rollsaum
Rollschuh
Rollschuhbahn
Rollschuhlauf
Rollschuhlaufen
Rollschuhläufer