Romanreihe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRo-man-rei-he (computergeneriert)
WortzerlegungRomanReihe
eWDG, 1974

Bedeutung

bestimmte Anzahl von Romanen, die inhaltlich eine Einheit bilden oder die lose durch den gleichen Romanhelden miteinander verbunden sind
Beispiele:
eine Romanreihe herausgeben
dieses Buch ist in einer Romanreihe erschienen
die künstlerisch wertlosen Romanreihen dieses Verlags
Gustav Freytag möge ihr die Romanreihe der »Ahnen« widmen [HardenKöpfe78]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Genazino war Ende der siebziger Jahre mit der Romanreihe "Abschaffel-Trilogie", bekannt geworden.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.1998
Bertelsmann entdeckte sie 2001 und vertraute ihr eine einschlägige Romanreihe in Buchclub an.
Die Welt, 15.05.2004
Seine Romanreihe "Per Anhalter durch die Galaxis" hat schon so manche zentrale Frage menschlicher Existenz gelöst.
Süddeutsche Zeitung, 29.10.1998
Meyer, die mit ihrer Romanreihe eine weltweite Blutsauger-Hysterie ausgelöst hat, staunte über den riesigen Andrang.
Die Zeit, 15.11.2011 (online)
Zitationshilfe
„Romanreihe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Romanreihe>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Romanliteratur
Romanität
romanistisch
Romanistin
Romanistik
Romanschaffen
Romanschreiber
Romanschriftsteller
Romanserie
Romanstoff