Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rosenholz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Rosenholzes · Nominativ Plural: Rosenhölzer
Aussprache 
Worttrennung Ro-sen-holz
Wortzerlegung Rose Holz
eWDG

Bedeutung

wohlriechendes, hellrotes bis dunkelrotes Edelholz

Verwendungsbeispiele für ›Rosenholz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wann haben Sie zum ersten Mal mit Rosenholz zu tun gehabt? [Die Welt, 22.03.2004]
Bisher hieß es stets, »Rosenholz« enthalte allenfalls noch Tatbestände von historischem Interesse. [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Der gedrechselte Stock aus Rosenholz gehörte vor 120 Jahren Abdurrahman Khan. [Die Welt, 14.12.2001]
Sie dokumentieren den Fall Rosenholz und zeichnen ein für die Leitung der Stasi‑Unterlagenbehörde peinliches Bild. [Die Zeit, 25.03.2009, Nr. 14]
Und auch behördenintern werden die Möglichkeiten von Rosenholz nicht genutzt. [Die Zeit, 05.02.2007, Nr. 07]
Zitationshilfe
„Rosenholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rosenholz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rosenhochzeit
Rosenhecke
Rosenhain
Rosenhag
Rosengewächs
Rosenknospe
Rosenkohl
Rosenkohlröschen
Rosenkranz
Rosenkranzmonat