Rotfeder

WorttrennungRot-fe-der
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(in Schwärmen lebender) der Plötze ähnelnder Fisch von grünlich brauner Färbung mit orangeroten Flossen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Barsch Hecht Plötze Rotauge

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rotfeder‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Betroffen sind in erster Linie Brassen, Rotaugen, Rotfedern, Zander, Weißfische.
Bild, 01.07.2004
Heute gibt es (10 Uhr) Plötzen, Rotfedern, Bleie und andere Süßwasserfische.
Die Welt, 23.09.2003
Zwei Libellen tanzten vorbei, ein Wasserhuhn gründelte und ein Schwarm kleiner Rotfedern sonnte sich dicht unterm Wasserspiegel.
Die Zeit, 05.08.2004, Nr. 33
Aber haben nicht auch die Bewohner der Sahel-Zone das gleiche Recht, den Umgang mit Güster, Hasel und Rotfeder zu erlernen?
Der Tagesspiegel, 14.09.2004
Von den Fischen kommen Hecht und Karpfen, Schleien und Bleien, Weißfische und Barsche, Aale, Brassen und Rotfedern vor.
Gerlach, Harry: Schmalkalden und Umgebung, Berlin-Leipzig: VEB Tourist-Verlag 1978, S. 9
Zitationshilfe
„Rotfeder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rotfeder>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rotfäule
Rotfärbung
Rotfährte
Roterle
Roterde
Rotfilter
rotfleckig
Rotforelle
Rotfuchs
Rotgardist