Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Rotte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rotte · Nominativ Plural: Rotten
Aussprache 
Worttrennung Rot-te (computergeneriert)
Wortbildung  mit ›Rotte‹ als Erstglied: Rottenführer · rottieren
eWDG

Bedeutungen

1.
abwertend lose Gruppe, Schar von Menschen
Beispiele:
eine wilde, tobende, plündernde und brandschatzende, umherziehende Rotte
eine Rotte Halbstarker, von Dieben und Zuhältern
eine Rotte von Frauen und Kindern versammelte sich auf dem Markt
salopp, veraltendeine Rotte Korah (= zügellose Horde)
In die Schenke polterte eine Rotte Kerls, sympathische Burschen darunter [ NollHolt2,341]
2.
Militär zwei miteinander operierende Flugzeuge, Schiffe
Beispiel:
kamen sie wieder an, die sowjetischen MIG 21 … in Rotten zu zweit, einzeln, als Quartett, in Staffelformation [ Tageszeitung1965]
3.
Jägersprache Gruppe von Wildschweinen, Wölfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rotte · rotten1 · rottieren · zusammenrotten
Rotte f. ‘Schar, Menge’, besonders (seit frühnhd. Zeit) ‘Haufen, Horde, üble, verbrecherische Bande’, mhd. rote, rot, rotte ‘Kriegerschar, Genossenschaft’ ist wie mnd. rōte, rāte ‘Schar, Abteilung’, nl. rot, mengl. rute, route, engl. rout entlehnt aus afrz. rote ‘Trupp, Kriegerschar, Gefolge, Gesellschaft’. Dies ist hervorgegangen aus mlat. rupta, rut(t)a, rot(t)a ‘Schar, Abteilung, Räuberhaufen’, dem substantivierten Part. Perf. Fem. (vielleicht über ein vorauszusetzendes turba rupta, turma rupta ‘abgesprengte Schar’) von lat. rumpere ‘(zer)brechen, zerreißen, zersprengen’ (s. auch Route). – rotten1 Vb. (heute unüblich) ‘in Rotten ordnen, scharen’, reflexiv ‘eine Rotte bilden’, mhd. roten ‘scharen, ordnen, sammeln’; rottieren Vb. ‘sich in Gruppen zusammenscharen’, mhd. rot(t)tieren; zusammenrotten Vb. reflexiv ‘in Mengen herbeiströmen, sich in Gruppen zusammenscharen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Militär
Synonymgruppe
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Gruppe (von Tieren) · Herde · Koppel · Meute · Rotte · Rudel · Schule · Schwarm · Sprung · Trupp
Synonymgruppe
(wilder) Haufen  abwertend · Horde  abwertend · Meute  abwertend · Rotte  Jargon · (unzivilisierte) Bande  derb · Mob  derb, abwertend · Pack  derb, abwertend · Saubande  derb, stark abwertend · Schweinebande  derb, stark abwertend
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Dörfchen · Weiler  ●  Bauerschaft  niedersächsisch · Rotte  österr. · Zinken  badisch
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Kompostierung · Rotte

Typische Verbindungen zu ›Rotte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rotte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rotte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus jedem Hof schießt eine Rotte hysterisch kläffender Hunde auf uns los. [Die Zeit, 07.12.2009, Nr. 49]
Auf ihre strikte Anwendung berief man sich angesichts der randalierenden Rotte. [Die Zeit, 17.05.1991, Nr. 21]
Vor ihrem Auto war gegen 20.20 Uhr plötzlich eine ganze Rotte aufgetaucht. [Der Tagesspiegel, 10.12.2004]
Die letzten Rotten also suchten noch rückwärts einen Haken und eine neue Front zu bilden. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte – Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 164]
Rotten von vier, fünf und acht Mann Breite werden genannt. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte – Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3462]
Zitationshilfe
„Rotte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rotte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rottanne
Rotsünder
Rotstift
Rotstich
Rotstein
Rottenführer
Rottier
Rottweiler
Rottönung
Rotulus