Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rotzlöffel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rotzlöffels · Nominativ Plural: Rotzlöffel
Aussprache 
Worttrennung Rotz-löf-fel
Wortzerlegung Rotz Löffel
eWDG

Bedeutung

vulgär Synonym zu Rotzjunge
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Laffe · Läffel · Rotzlöffel
Laffe m. ‘eitler Mensch, Geck’ (15. Jh.), wahrscheinlich eine Übertragung von frühnhd. laffe ‘Hängelippe, Maul’ (16. Jh.) auf einen Menschen, vorgestellt als einer, ‘der mit offenem Munde, hängender Lippe gafft’. Insofern gehört Laffe zur Wortgruppe von labbern, Lappen, läppisch, Lippe (s. d.) und damit zur Wurzel ie. *lē̌b-, *lō̌b-, *lā̌b- ‘schlaff herabhängen(d)’. Der Ausdruck bezeichnet bis zum Ende des 18. Jhs. einen jungen, faulen, unerzogenen Menschen. In der Aufklärung und im Sturm und Drang dient Laffe als Kraftausdruck zur Kennzeichnung geistigen Unvermögens des (literarischen) Gegners. Dazu die Weiterbildungen des Schimpfworts zu Läffel m. auch Leffel, Löffel (15. Jh.), und Rotzlöffel m. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bengel · Flegel · Frechling · Lausbub · Lausbube · Lausebengel · Schelm · Schlingel · Strolch  ●  Fratz  süddt. · Lorbass  ostpreußisch · Range  veraltet · Bazi  ugs., österr., bayr. · Dreikäsehoch  ugs. · Frechdachs  ugs. · Frechmops  ugs. · Früchtchen  ugs. · Knilch  ugs. · Lauser  ugs. · Lümmel  ugs., veraltend · Pülcher  ugs., österr. · Racker  ugs. · Rotzbengel  ugs. · Rotzblag  ugs., ruhrdt. · Rotzbubi  ugs. · Rotzgöre  ugs. · Rotzjunge  ugs. · Rotzlöffel  ugs. · Rotznase  ugs. · Schliffel  ugs., veraltet, altbairisch
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Rotzlöffel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt sitzt er im Garten seiner Schwester und bringt einem vierzehnjährigen Rotzlöffel dieses Sehen bei. [Die Zeit, 06.07.1984, Nr. 28]
Warum sind die Söhne solcher guten Frauen so unverständige Rotzlöffel? [Die Welt, 23.12.2000]
Endlich ist der eingebildete kriminelle Rotzlöffel da, wo er schon längst sein müßte! [Bild, 10.12.2005]
Die Rotzlöffel werden erwachsen, und in diesem Fall ist das gar nicht mal schlecht. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.1995]
Sie wollten von den Alten nicht als revoltierende Rotzlöffel angesehen werden. [Die Welt, 03.03.2001]
Zitationshilfe
„Rotzlöffel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rotzl%C3%B6ffel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rotzlappen
Rotzkocher
Rotzjunge
Rotzhobel
Rotzgöre
Rotzlümmel
Rotznase
Rotzunge
Rotüre
Rouge