Routinesache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRou-ti-ne-sa-che
WortzerlegungRoutineSache
eWDG, 1974

Bedeutung

alltägliche, unbedeutende, oft sich wiederholende Angelegenheit

Typische Verbindungen
computergeneriert

rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Routinesache‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was nur wahrscheinlich war, ist nun gewiß, und Lebensläufe sind reine Routinesache.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1994
In einem Monat 10 Millionen Dollar aufzutreiben, ist für amerikanische Kunstfreunde Routinesache.
Die Zeit, 08.02.1988, Nr. 06
Aber behandelt wurde sein Fall merkwürdigerweise doch wie eine Routinesache, streng nach den Vorschriften, zügig, ohne viel Nachdenken.
Die Zeit, 06.09.1974, Nr. 37
Der Besuch eines deutschen Innenministers in Polen ist schon lange Routinesache.
Süddeutsche Zeitung, 20.08.1998
Die Prüfung der rechtlichen Zulassung durch das Bezirksamt sei lediglich Routinesache, so Initiativen-Sprecher Marcus Hiller.
Die Welt, 04.06.1999
Zitationshilfe
„Routinesache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Routinesache>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Routinepatrouille
routinemäßig
Routinekram
Routinekontrolle
routinehaft
Routinesitzung
Routineüberprüfung
Routineuntersuchung
Routing
Routinier