Ruhepause, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ruhepause · Nominativ Plural: Ruhepausen
Aussprache 
Worttrennung Ru-he-pau-se
Wortzerlegung Ruhe Pause1
eWDG

Bedeutung

Pause, die zum Ausruhen dient
Beispiele:
eine Ruhepause einlegen
sich [Dativ] eine kurze Ruhepause gönnen

Typische Verbindungen zu ›Ruhepause‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ruhepause‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ruhepause‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Tempo ist gewachsen, Ruhepausen im Spiel gibt es kaum noch. [Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 165]
Derzeit bekämen die jungen Männer im Einsatz keine regelmäßigen Ruhepausen. [Die Zeit, 23.10.2011 (online)]
Sie lieben alle ihre Enkel, aber sie brauche dringend eine Ruhepause. [Die Zeit, 12.01.2009 (online)]
Ein bei 80 Grad bratendes Stück erlebt diese Ruhepause permanent. [Die Zeit, 11.09.2000, Nr. 37]
Anfangs wachsen sie schnell, später langsam; bevor es ausfällt, legt das Haar eine Ruhepause ein. [Die Zeit, 23.05.1969, Nr. 21]
Zitationshilfe
„Ruhepause“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ruhepause>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruheort
Ruhenergie
Ruhemöbel
Ruhemasse
Ruhelosigkeit
Ruheperiode
Ruhephase
Ruheplatz
Ruheposten
Ruhepunkt