Ruhestörung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRu-he-stö-rung (computergeneriert)
WortzerlegungRuheStörung
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
jmdn. wegen fortgesetzter Ruhestörung anzeigen

Thesaurus

Synonymgruppe
Lärmbelästigung · Ruhestörung
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anwohner Anzeige Bedrohung Beschwerde Bewohner Großstadtspaß Hausfriedensbruch Klage Körperverletzung Nachbar Party Sachbeschädigung Schlägerei Trunkenheit alarmieren anzeigen ausrücken befürchten beklagen beschweren einschreiten empfinden erstatten nächtlich permanent rufen verantworten vermeiden Ärger öffentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ruhestörung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotz der Ruhestörung durfte er sich kurz darauf ins «Goldene Buch» der Stadt eintragen.
Die Zeit, 18.07.2010 (online)
Der Gast ist ein Mann jenseits der 60, am Morgen beschwert er sich an der Rezeption über die Ruhestörung.
Der Tagesspiegel, 31.08.2003
Dort beschwerten sich die Nachbarn über nächtliche Ruhestörung durch die kranke Frau.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1994
Nicht immer waren die nächtlichen Ruhestörungen in Sinop so harmlos.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 185
Man nimmt sie wegen Ruhestörung fest, doch dank Gritzkos Fürsprache werden sie gleich wieder freigelassen.
Fath, Rolf: Werke - J. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 6435
Zitationshilfe
„Ruhestörung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ruhestörung>, abgerufen am 18.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruhestörer
ruhestörend
Ruhestifter
Ruhestellung
Ruhestätte
Ruhestrom
Ruhestunde
Ruhesystem
Ruhetag
ruhevoll