Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ruhestandsbeamte, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ruhestandsbeamten · Nominativ Plural: Ruhestandsbeamte(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Ruhestandsbeamten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einzelne Ruhestandsbeamte.
Worttrennung Ru-he-stands-be-am-te
Wortzerlegung Ruhestand Beamte
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Beamter im Ruhestand

Typische Verbindungen zu ›Ruhestandsbeamte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ruhestandsbeamte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ruhestandsbeamte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus einem aktiven Beamten wird im Alter von 65 Jahren ein Ruhestandsbeamter. [Die Zeit, 24.02.1964, Nr. 08]
Wer aber das Risiko des »freien« Schriftstellerberufes auf sich genommen hat, sollte nicht auch noch mit sehnsüchtigem Auge auf die Ruhestandsbeamten blicken. [Die Zeit, 05.03.1953, Nr. 10]
Es gebe jetzt keinen Anlass mehr, den Ruhestandsbeamten zusätzlich noch disziplinarisch in die Pflicht zu nehmen. [Süddeutsche Zeitung, 08.04.2004]
Das Risiko einer »kapitalgedeckten« Absicherung der Ruhestandsbeamten erscheint ihnen vertretbar. [Süddeutsche Zeitung, 27.06.2000]
Kant tun die Leute vom Bund der Ruhestandsbeamten ein bisschen Leid. [Der Tagesspiegel, 11.03.2004]
Zitationshilfe
„Ruhestandsbeamte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ruhestandsbeamte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruhestand
Ruhestadium
Ruhesitz
Ruheschmerz
Ruheraum
Ruhestandsversorgung
Ruhestatt
Ruhestellung
Ruhestifter
Ruhestrom