Ruhestandsbeamte, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ruhestandsbeamten · Nominativ Plural: Ruhestandsbeamte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Ruhestandsbeamten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Ruhestandsbeamte.
WorttrennungRu-he-stands-be-am-te
WortzerlegungRuhestandBeamte
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Beamter im Ruhestand

Typische Verbindungen zu ›Ruhestandsbeamte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Beamter Bund Hinterbliebene Rentner Versorgungsbezug

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ruhestandsbeamte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ruhestandsbeamte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus einem aktiven Beamten wird im Alter von 65 Jahren ein Ruhestandsbeamter.
Die Zeit, 24.02.1964, Nr. 08
Es gebe jetzt keinen Anlass mehr, den Ruhestandsbeamten zusätzlich noch disziplinarisch in die Pflicht zu nehmen.
Süddeutsche Zeitung, 08.04.2004
Kant tun die Leute vom Bund der Ruhestandsbeamten ein bisschen Leid.
Der Tagesspiegel, 11.03.2004
Auch hätten die Ruhestandsbeamten weder Zeit noch Geld gehabt, eine zusätzliche Altersversorgung aufzubauen.
Die Welt, 27.08.2003
Bei Ruhestandsbeamten sind nur Kürzung und Aberkennung des Ruhegehalts zulässig.
o. A.: Bundesdisziplinarordnung (BDO). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Ruhestandsbeamte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ruhestandsbeamte>, abgerufen am 27.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruheständler
Ruhestand
Ruhestadium
Ruhesitz
Ruheschmerz
Ruhestandsversorgung
Ruhestatt
Ruhestätte
Ruhestellung
Ruhestifter