Ruhestellung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ru-he-stel-lung
Wortzerlegung RuheStellung1
eWDG

Bedeutung

Stellung, die etw., jmd. im Zustand der Ruhe einnimmt
Beispiele:
Ruhestellung einnehmen
der Zeiger der Waage ist in Ruhestellung
in der Ruhestellung verharren
Er ... suchte vergeblich nach einer Ruhestellung für seine etwas zu kurz geratenen Beine [ G. HartlaubGroßer Wagen197]

Verwendungsbeispiele für ›Ruhestellung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine völlige Ruhestellung unmittelbar nach dem Einsatz wäre ein Fehler.
o. A.: Richtlinien für Reiten und Fahren - Bd. 2: Ausbildung für Fortgeschrittene, Warendorf: FN-Verl. der Dt. Reiterlichen Vereinigung 1990 [1964], S. 153
Die Ruhestellungen betreffen durchwegs künftige Ausgaben, die grundsätzlich beschlossen sind.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1962]
Es gibt offenbar keine stillen Reserven, keine Potentiale in Ruhestellung, die nur verschüttet wurden und sich jederzeit aktivieren ließen.
Die Welt, 01.09.2001
Aber tunlichst situationslos, tunlichst stereometrisch wurde die Ruhestellung in der hohen Plastik durchgesetzt.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 287
In der Erschöpfung des heißen Vormittags nahmen sie wieder Ruhestellung ein.
Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 369
Zitationshilfe
„Ruhestellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ruhestellung>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruhestätte
Ruhestatt
Ruhestandsversorgung
Ruhestandsbeamte
Ruheständler
Ruhestifter
ruhestörend
Ruhestörer
Ruhestörung
Ruhestrom