Ruhestunde, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRu-he-stun-de (computergeneriert)
WortzerlegungRuheStunde
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
nach mehrstündiger Arbeit folgte eine Ruhestunde

Verwendungsbeispiele für ›Ruhestunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie war schon über sechzig Jahre alt und kannte keine Ruhestunden.
Reventlow, Franziska Gräfin zu: Ellen Olestjerne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 6087
Vielleicht, überlegt sie laut, könne man die Jugendlichen ja bewegen, ein paar Ruhestunden einzuhalten.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.2001
Der große Gott bekommt für seine Ruhestunden sogar ein Kuscheltier hingestellt.
Die Zeit, 16.05.1997, Nr. 21
In der Bereitschaftswoche sind vor Dienstbeginn um sieben Uhr morgens acht Ruhestunden vorgeschrieben.
Bild, 23.03.2002
Jetzt in den Ruhestunden soll mein Bericht an Euch über die letzten erschütternden Gefechtstage niedergeschrieben werden.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Zitationshilfe
„Ruhestunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ruhestunde>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ruhestrom
Ruhestörung
Ruhestörer
ruhestörend
Ruhestifter
Ruhesystem
Ruhetag
ruhevoll
Ruhezeit
Ruhezone