Ruländer

Worttrennung Ru-län-der
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
vom Spätburgunder abstammende helle Rebsorte, deren Trauben dicht mit kleinen, länglichen, rötlich grauen Beeren besetzt sind
b)
goldfarbener, alkoholreicher, säurearmer Wein der Rebsorte Ruländer

Thesaurus

Synonymgruppe
Grauburgunder · Ruländer  ●  Pinot Grigio  ital. · Pinot Gris  franz.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Ruländer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ruländer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ruländer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und siehe da, das Holz des Kerners ist anders als das Holz des Ruländers.
Die Zeit, 30.04.1982, Nr. 18
Bei einer Weinprobe wunderte ich mich über den Geschmack nach Ruländer.
Die Welt, 09.08.2003
Zum Sauvignon etwa gibt es 790 Treffer, der Ruländer taucht 13 Mal auf, den Schwarzriesling aber kennt der digitale Schluckhelfer gar nicht.
Der Tagesspiegel, 24.03.1998
In Südbaden, um Reichenau, Meersburg und Hagnau, führen Ruländer, Traminer und Burgunder schon lange den Namen »Edelwein«.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 125
Zu hellem Bratenfleisch von Schwein oder Kalb, Huhn, Poularde oder Puter passen ein Riesling von der Mosel, Graves oder Ruländer aus der Pfalz.
o. A.: Die grosse Welt der Getränke, Hamburg: Tschibo Frisch-Röst-Kaffee Max Herz 1977, S. 72
Zitationshilfe
„Ruländer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rul%C3%A4nder>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rukola
ruinös
Ruinierung
ruinieren
Ruinenstadt
Rülps
rülpsen
Rülpser
rülpsig
Rülpswasser