Rundfunkfreiheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rundfunkfreiheit · Nominativ Plural: Rundfunkfreiheiten
WorttrennungRund-funk-frei-heit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Artikel Eingriff Grundgesetz Grundrecht Sicherung Staatsferne Verletzung Verstoß Verständnis bedrohen berufen garantiert inner verankert verletzen verstoßen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rundfunkfreiheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem würdigte der BGH in der vorläufigen Begründung gebührend den Rang der Rundfunkfreiheit.
Süddeutsche Zeitung, 23.04.1998
Für Sender gilt die im Grundgesetz (Artikel 5) verbriefte Rundfunkfreiheit.
Bild, 03.05.2002
Immerhin ist durch die Konkurrenz der sechs Rundfunkanstalten die Rundfunkfreiheit mehr gesichert, als wenn nur eine einzige Bundesrundfunkanstalt bestehen würde.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 396
Nun werde man intensiv prüfen, wie die verfassungsrechtliche Rundfunkfreiheit künftig abgesichert werden könne.
Die Zeit, 03.11.2005, Nr. 45
Der Späth-Regierung bescheinigte das Gericht einen "schwerwiegenden Eingriff in die Rundfunkfreiheit".
Der Spiegel, 19.09.1988
Zitationshilfe
„Rundfunkfreiheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rundfunkfreiheit>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rundfunkempfänger
Rundfunkempfang
Rundfunkchor
Rundfunkbericht
Rundfunkbeitrag
Rundfunkgebühr
Rundfunkgenehmigung
Rundfunkgerät
Rundfunkgeschichte
Rundfunkgesetz