Rundturm, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRund-turm
WortzerlegungrundTurm
eWDG, 1974

Bedeutung

Turm mit kreisförmigem Grundriss
Beispiel:
In der Ferne gewahrt sie die dicken dunklen Rundtürme der Bastille [RehfischHexen93]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mauer Schloß dick flankierend gläsern mächtig ragen schlank

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rundturm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Szene beherrscht, noch bevor das Theater begonnen hat, ein gigantischer offener Rundturm.
Der Tagesspiegel, 11.10.2002
Als unzerstörbares Zeichen aus alten Zeiten reckt sich der hohe Rundturm über dem Ruinenfeld empor.
Die Zeit, 08.05.1987, Nr. 20
Die Umfassungsmauer war mit Rundtürmen besetzt und verlieh der M. festungsartigen Charakter.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12140
Durch die mächtig und prunkvoll wirkenden Rundtürme bekommt er sein besonders eigentümliches Gepräge.
Gudenrath, Eduard: Geist und Gestalt in der Baukunst, Berlin: Oestergaard 1929, S. 80
Angebaut an den großen Rundturm und die an ihn angelehnte Befestigungsmauer wurden große rundliche Behälter mit dünnen, sauber verputzten Wänden gefunden.
Jankuhn, Herbert: Der Ursprung der Hochkulturen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22297
Zitationshilfe
„Rundturm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rundturm>, abgerufen am 25.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rundtrunk
Rundtischgespräch
Rundtempel
Rundtanz
Rundstück
rundum
Rundum-Service
rundumher
Rundumleinwand
Rundumleuchte