Runks, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Runkses · Nominativ Plural: Runkse
Wortbildung mit ›Runks‹ als Grundform: ↗runksen
eWDG, 1974

Bedeutung

landschaftlich, umgangssprachlich
1.
ungeschliffener Mensch, Rüpel
Beispiel:
er ist ein richtiger Runks!
2.
Anschnitt, Brotkanten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Runks · Runk(s)en · Ranken
Runks, Runk(s)en m. ‘derbes Stück Brot, Brotkanten, grober Kerl’ (16. Jh., vorwiegend nordd.), latinisiert Runcus ‘Grobian’ (17. Jh.). Weithin auch Ranken m. ‘derbes Stück Brot’ (19. Jh.). Herkunft unklar; vielleicht eine Art Schallwort, lautmalend im Hinblick auf etw. Unförmiges, Klobiges.
Zitationshilfe
„Runks“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Runks>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Runken
Runkelrübe
Rungenwagen
Runge
Runenzeichen
runksen
Running Gag
Runologie
Runs
Runse