Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Runs, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch, schweizerisch Rinne (mit Wildbach) an Gebirgshängen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Runs · Runse · Runst
Runs m. Runse f. Runst m. f. ‘Bach-, Flußbett, strömende Flut, Rinne an Berghängen’ (obd. schweiz.; auch Schiller, Tell), mhd. runs, runst f. m. ‘das Fließen, Fluß, Rinnsal’, ahd. runs m. f., runsa f. ‘Lauf, Strom, Flut, (fließendes) Wasser’ (8. Jh.), mit s-haltigem Suffix zu rinnen (s. d. sowie blutrünstig). Dazu auch, doch mit anderer Bildungsweise got. runs ‘Lauf’ (runs blōþis ‘Blutfluß’), garuns ‘Zusammenlauf, Markt’, urruns ‘Ausgang’.
Zitationshilfe
„Runs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Runs>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Runologie
Running Mate
Running Gag
Runksen
Runks
Runse
Runst
Runzel
Runzelgesicht
Runzelhand