Sämischleder, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSä-misch-le-der
WortzerlegungsämischLeder
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nach dem Verfahren der Sämischgerberei hergestelltes, besonders weiches Leder
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sämischleder n. mit Öl oder Tran gegerbtes Leder (anfangs verarbeitete Gemsenfelle), semiß leder (15. Jh.), Entlehnung über mnl. seemsch(e)leder aus mfrz. frz. chamois m. ‘Gemse, Gemsenleder’ (spätlat. camox, s. ↗Gemse), zur Verdeutlichung zusammengesetzt mit Leder.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie waren nur in Badehemden gekleidet und trugen gestickte Schuhe aus rotem und gelbem Sämischleder.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 619
Eine Verfeinerung der Lederhosen für Herren waren elegante naturfarbene Hosen aus Sämischleder, die Ende des 18. Jahrhunderts zum Frack kombiniert wurden.
Die Zeit, 19.07.1974, Nr. 30
Zitationshilfe
„Sämischleder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sämischleder>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sämischgerberei
sämisch
Samiklaus
Sämigkeit
sämig
Samisdat
Samisen
Samkhja
Sämling
Sammelabschiebung