Sängerkrieg, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSän-ger-krieg
WortzerlegungSängerKrieg
eWDG, 1974

Bedeutung

historisch
Beispiel:
der Sängerkrieg auf der Wartburg (= sagenhafter Wettstreit berühmter Minnesänger auf der Wartburg)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Heidehase Tannhaus Wartburg

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sängerkrieg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch den „Sängerkrieg“ hat man so sinnvoll aufgebaut und musikdramatisch gesteigert lange nicht gesehen.
Die Zeit, 27.12.1965, Nr. 53
Und am Sängerkrieg der politischen Positionsbestimmungen beteiligte er sich kaum.
Süddeutsche Zeitung, 05.03.2002
Oder man revitalisiert den guten alten Sängerkrieg auf der Wartburg.
Die Welt, 04.03.2000
Ein Sängerkrieg im wahrsten Sinne des Wortes ist der Vogelgesang im Frühjahr.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 103
Im Gegensatz zu den Singakademien, die einen wahren Sängerkrieg entfachten, fanden wenigstens die Hedwigs-Chöre 1994 zueinander.
Der Tagesspiegel, 29.05.1998
Zitationshilfe
„Sängerkrieg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sängerkrieg>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sängerknötchen
Sängerknabe
sängerisch
Sängerin
Sängerfest
Sängerschaft
Sängerschar
Sängerwettstreit
Sangesbruder
Sangesfreude