Sängerwettstreit

WorttrennungSän-ger-wett-streit
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Wettstreit unter Sängern, Chören o. Ä.
2.
Wettstreit unter Sängern, z. B. Minnesängern, bei dem Dichter eigene Verse, Lieder vortragen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wartburg

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Sängerwettstreit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Perplex verfolgten die Sozialisten auf der Oppositionsbank diesen spektakulären Sängerwettstreit.
Die Welt, 12.06.2003
Sie treten auch keineswegs, wie man meinen könnte, wenn man ihre herrlichen Show-Gesten beobachtet, einer gegen den anderen zum furiosen Sängerwettstreit an.
Die Zeit, 05.04.1996, Nr. 15
Auf dem Abenddampfer nach Bostanci lieferten sich zwei ausgelassene Gruppen junger Leute einen Sängerwettstreit.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 434
Nach vorheriger Anmeldung steht die Open-Air-Bühne von 18 Uhr an allen Gruppen oder Solo-Interpreten offen, die sich im Sängerwettstreit an der Pasteurstraße 55 messen wollen.
Süddeutsche Zeitung, 25.08.1999
Der Landgraf Hermann gibt das Thema des Sängerwettstreits vor im zweiten Aufzug von Wagners Tannhäuser.
Fath, Rolf: Arien - K. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 2953
Zitationshilfe
„Sängerwettstreit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Sängerwettstreit>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sängerschar
Sängerschaft
Sängerkrieg
Sängerknötchen
Sängerknabe
Sangesbruder
Sangesfreude
sangesfreudig
Sangesfreudigkeit
sangesfroh