Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Säulenbau, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Säu-len-bau
Wortzerlegung Säule Bau
eWDG

Bedeutung

siehe auch Säulenhalle
Beispiel:
ein antiker Säulenbau

Verwendungsbeispiele für ›Säulenbau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Innerhalb der ausgedehnten Anlagen nehmen die riesigen Säulenbauten den bedeutendsten Platz ein. [o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26261]
Die Moschee wird zwar erweitert, aber nur um einen Säulenbau. [Die Welt, 22.11.1999]
An der S‑Seite des Torbaues errichtete man einen ähnlichen Säulenbau. [o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 27274]
Im Vordergrund rechts ist der Säulenbau des alten Reichstagspräsidentenpalais zu erkennen. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.1997]
Kunsthistorisch erstrangige Bedeutung hat der Säulenbau von T. (nahe der »Akropolis«), benannt nach seinen Stützelementen, die mit umlaufenden Friesen in Basrelief dekoriert sind. [o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610]
Zitationshilfe
„Säulenbau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/S%C3%A4ulenbau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Säulenbasis
Säulenbasilika
Säulenanschlag
Säulenabschluss
Säule
Säulendiagramm
Säulenfragment
Säulenfuß
Säulengang
Säulenhalle