Säulenhalle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Säulenhalle · Nominativ Plural: Säulenhallen
Aussprache 
Worttrennung Säu-len-hal-le
Wortzerlegung Säule Halle
eWDG

Bedeutung

Halle, die von Säulen begrenzt wird oder deren Decke von Säulen getragen wird
Beispiel:
den Mittelpunkt des Museums bildet eine hohe Säulenhalle

Typische Verbindungen zu ›Säulenhalle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Säulenhalle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Säulenhalle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man die ganzen Pfeiler von ihren jetzigen weißen Trägern befreien würde, so würde sich das erstaunliche Bild einer romanischen Säulenhalle ergeben. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]]
Diese imposante Säulenhalle allerdings war ganz neu, er durchschritt sie verwundert. [Süddeutsche Zeitung, 02.12.1995]
Nach den Reden baten die Banker ans Buffet in die prächtige Säulenhalle. [Die Welt, 03.12.1999]
Er ragt auch in den Platz vor und wird obendrein von der Säulenhalle pointiert. [Die Zeit, 12.10.1984, Nr. 42]
Wie alljährlich an diesem Abend war in der Säulenhalle gedeckt worden. [Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 916]
Zitationshilfe
„Säulenhalle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/S%C3%A4ulenhalle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Säulengang
Säulenfuß
Säulenfragment
Säulendiagramm
Säulenbau
Säulenhals
Säulenheilige
Säulenkaktus
Säulenkapitell
Säulenknauf