Säulenhalle, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Säu-len-hal-le
Wortzerlegung SäuleHalle
eWDG

Bedeutung

Halle, die von Säulen begrenzt wird oder deren Decke von Säulen getragen wird
Beispiel:
den Mittelpunkt des Museums bildet eine hohe Säulenhalle

Typische Verbindungen zu ›Säulenhalle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Säulenhalle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Säulenhalle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese imposante Säulenhalle allerdings war ganz neu, er durchschritt sie verwundert.
Süddeutsche Zeitung, 02.12.1995
Wenn man die ganzen Pfeiler von ihren jetzigen weißen Trägern befreien würde, so würde sich das erstaunliche Bild einer romanischen Säulenhalle ergeben.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Wie alljährlich an diesem Abend war in der Säulenhalle gedeckt worden.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 916
Hier ist der ganze Hof von einer Säulenhalle, dem Peristyl, umgeben.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16571
Der Parkteil auf den man von der Säulenhalle sieht bezeichnet Übergang zum Rokoko.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1925. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1925], S. 166
Zitationshilfe
„Säulenhalle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/S%C3%A4ulenhalle>, abgerufen am 25.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Säulengang
Säulenfuß
Säulenfragment
säulenförmig
Säulendiagramm
Säulenhals
Säulenheilige
Säulenkaktus
Säulenkapitell
Säulenknauf