Säuregehalt, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungSäu-re-ge-halt (computergeneriert)
WortzerlegungSäureGehalt1
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
den Säuregehalt des Weins verringern

Thesaurus

Chemie, Medizin
Synonymgruppe
Säuregehalt · ↗Säuregrad  ●  ↗Acidität  fachspr. · Azidität  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boden Haut Regen Wein gering messen niedrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Säuregehalt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei den dunklen Sorten fällt der Säuregehalt nicht so sehr ins Gewicht.
Der Tagesspiegel, 29.09.2001
Alle vier Tage untersuchten sie diese Proben auf Keime, Geruch, Farbe und Säuregehalt.
Die Welt, 09.01.2003
Der Säuregehalt des Rhabarbers nimmt dann auch zu, und er schmeckt stark sauer.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 312
Allgemein bewunderte man die erstaunliche Fülle der Süße bei dem gleichzeitigen Säuregehalt der Weine.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1909
Im Stadium des Wachstums sind die Trauben hart und undurchscheinend, der Zucker ist noch gering entwickelt, dagegen der Säuregehalt groß.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 156
Zitationshilfe
„Säuregehalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Säuregehalt>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
säurefrei
säurefest
Säurefarbstoff
säureecht
Säurechlorid
Säuregrad
Sauregurkenzeit
säurehaltig
Säuremangel
Säuremantel