Süßmaul, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungSüß-maul
eWDG, 1976

Bedeutung

salopp jmd., der gern Süßes ist

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem Süßmäuler kommen in Lothringen voll auf ihre Kosten.
Die Welt, 10.09.2005
Übereinstimmend sagten die Süßmäuler unter ihnen, es ginge ihnen nach einer Zuckerdosis besser.
Süddeutsche Zeitung, 14.11.2000
Nun können sich Süßmäuler schon bald an einer zusätzlichen Farbe berauschen und lila Schokobonbons knabbern.
Die Welt, 21.06.2002
Die Pfleger streichen Honig auf die Felsspitzen, schließlich ist jeder Bär ein Süßmaul; sie hängen frisches Laub in die Kletterstämme – oder Stücke vom Rinderpansen.
Der Tagesspiegel, 15.01.2003
Zitationshilfe
„Süßmaul“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Süßmaul>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Süßlichkeit
süßlich
Süßkram
Süßklee
Süßkirsche
Süßmost
Süßrahm
Süßrahmbutter
Süßreserve
süßsauer