Süßspeise, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Süß-spei-se
Wortzerlegung süß Speise1
eWDG

Bedeutung

meist als Nachtisch gereichte süße Speise

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Süßspeise  ●  Mehlspeise  österr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Süßspeise‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Süßspeise‹.

Verwendungsbeispiele für ›Süßspeise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist vor allem zu Süßspeisen geeignet, aber auch als Getränk bei ausschließlicher Unterhaltung. [Neumann, Heinz u. Scharfe, Adolf: Gekonnt serviert, Berlin: Verl. Die Wirtschaft 1967, S. 153]
Dabei unterteilen wir sie zunächst in warme und kalte Süßspeisen. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 258]
Ganz besonders üppig und bodenständig fallen die Kuchen und Süßspeisen aus. [Süddeutsche Zeitung, 15.11.1997]
Hierbei kann beispielsweise eine Süßspeise blitzschnell auf minus 196 Grad gekühlt werden. [Die Welt, 03.09.2004]
Außerdem werden sie bei der Herstellung kalter und warmer Süßspeisen zugegeben. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 101]
Zitationshilfe
„Süßspeise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/S%C3%BC%C3%9Fspeise>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Süßreserve
Süßrahmbutter
Süßrahm
Süßmost
Süßmittel
Süßstoff
Süßung
Süßungsmittel
Süßverfahren
Süßware