Sühneverfahren, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungSüh-ne-ver-fah-ren
WortzerlegungSühneVerfahren
eWDG, 1976

Bedeutung

Jura von einem Gericht oder einer Schiedskommission durchgeführtes Verfahren zur gütlichen Beilegung eines Streitfalles

Verwendungsbeispiele für ›Sühneverfahren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Exekution des Urteils »von Amts wegen« gibt es ursprünglich, oft auch bei schon leidlich fest geordnetem Sühneverfahren, nicht.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 389
Heute übernehmen Stadt und Staat die Satisfaktion durch ein Sühneverfahren.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1999
Dort werden die entsprechenden Sühneverfahren von Gemeindebeamten, Rechtspflegern oder öffentlichen Vergleichsstellen abgewickelt.
o. A. [htl.]: Schiedsmann. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Zitationshilfe
„Sühneverfahren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/S%C3%BChneverfahren>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Sühnetod
Sühnetermin
Sühnerichter
Sühneopfer
sühnen
Sühneversuch
Sühnopfer
Sühnung
sui generis
Suitcase